noa Factoring AG – Mögliche Haftung des Vorstandes

Beteiligte Vorstände könnten haften
Wie inzwischen bekannt wurde, gab es bei der Eingliederung der Factoring Gesellschaft, noa factoring AG, in den Konzern der noa bank, Probleme mit dem Eigenkapital. Über die entsprechenden gesetzlichen Vorgaben waren die Vorstände der Factoring Bank, Frederic Lodewyk und Francois Jozic offenbar nicht informiert. Ergibt die nun eingeleitete Ermittlung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf Erkenntnisse, ob die beiden Vorstände strafrechtlich relevant gehandelt haben, könnten diese von Gläubigern direkt in die Haftung genommen werden.

Rechtsanwältin Kirchner prüft Organhaftung
Rechtsanwältin Kirchner, Fachanwältin für Bankrecht in der Frankfurter Kanzlei HKB Anwälte meint: „Sollte strafrechtlich relevantes Handeln vorliegen, wäre zu untersuchen, ob auch die Geschäftsführer der noa Verwaltungs-GmbH den Gläubigern der inzwischen geschlossenen noa bank persönlich haften. Dies wäre für alle Anleger interessant, die mehr als die gesicherte Summe von 50.000,- EUR investiert haben.“

Um Details zum Handeln der verantwortlichen Personen prüfen zu können, müssen nun erst mal die Fakten auf den Tisch. Der inzwischen bestellte vorläufige Insolvenzverwalter über das Vermögen der noa Bank GmbH & Co. KG, Rechtsanwalt Dr. von der Fecht wird die Geschäftsunterlagen zur Aufklärung des Sachverhalts jedenfalls prüfen. Auch die Staatsanwaltschaft Düsseldorf sollte nun erst einmal ermitteln.

Ansprüche der Bankkunden geltend machen
Sobald greifbare Fakten vorliegen, kann man mit der Geltendmachung der Ansprüche loslegen, so Kirchner.

Dieser Beitrag wurde in Bankrecht, Handel, Wirtschaft, Finanzen, Banken & Versicherungen, HKB Rechtsanwälte veröffentlicht und getaggt , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.