SABIV kündigt Rückforderung der Ausschüttungen an

Die Fondsgeschäftsführung der Wohnpark Rüdnitz KGen, die SABIV Asset Management GmbH, hat mit Schreiben vom 3. Januar 2013 an die Anleger angekündigt, noch im Laufe des Monats Januar an jeden Gesellschafter eine Zahlungsaufforderung mit Zahlungsziel 31.03.2013 zu versenden.

Es wird zunächst um die 9 % Ausschüttungen gehen. Die SABIV wird sich zur Begründung auf die Regelung des Gesellschaftsvertrages beziehen, wonach die Ausschüttungen auf dem Kapitalkonto II als Verbindlichkeit des Gesellschafters gegenüber der Gesellschaft gebucht wären.

Unseres Erachtens ist die Regelung im Vertrag aber zumindest unklar, da dort von zu verbuchenden Gewinnen sowie allen sonstigen Forderungen, Verbindlichkeiten und Leistungen zwischen der Gesellschaft und einem Gesellschafter die Rede ist. Dies könnte eine untransparente und daher unwirksame Klausel sein.

Ob sich die SABIV daher zu recht darauf beruft, ist zweifelhaft. Wir raten daher, sich zunächst eine exakte Aufstellung der Gesellschafterkonten schicken zu lassen. Ferner sollten Sie sich von einem auf Kapitalanlage- und Gesellschaftsrecht spezialisierten Anwaltsbüro beraten lassen.

Unser Büro steht für die Beratung und Prüfung auch zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde in Fachanwältin Bank- und Kapitalmarktrecht, Geschlossene Fonds, Gesellschaftsrecht, Kapitalanlagerecht, Landgraf & Schneider Rechtsanwälte, Top Thema veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.