Tag-Archiv: Lebensversicherungsfonds

Risiken für Anleger der Dritte MPC Britische Leben plus GmbH & Co. KG

Rechtsanwältin Beate Anna Kirchner

Auch beim Thema Provisionen lohnt sich der Blick auf die Aussagen des Beraters: Wurde der Fonds von einer Bank vermittelt, muss der Berater ungefragt über das Ob und die genauer Höhe von Rückvergütungen an die Bank hinweisen, vgl. z.B. Beschluss des BGH vom 19.07.201 – XI ZR 191/10. Der Prospekt weist auf Seite 78 als Kapitalbeschaffungsvergütung Provisionen in Höhe von 4 % des Kommanditkapitals für die MPC Münchmeyer Petersen Capital Vermittlung GmbH zuzüglich des Agios aus. Bei einem freien Berater gilt, dass dieser zwar nicht ungefragt über die Provision hinweisen muss, tut er dies aber oder wird vom Anleger darauf angesprochen, dann ist er zu richtiger Angabe verpflichtet, BGH Urteil vom 3.3.2011 – III ZR 170/10.

In Fachanwältin Bank- und Kapitalmarktrecht, Geschlossene Fonds, Handel, Wirtschaft, Finanzen, Banken & Versicherungen, Kapitalanlagerecht, Landgraf & Schneider Rechtsanwälte, Recht der kapitalbildenden Versicherungen, Top Thema, Versicherungsrecht veröffentlicht | Ebenso getaggt , , , , | Kommentieren